Der Verband der Gemeinden und Provinzen von Aragonien unterstützt das Projekt "Aragón Cardioprotegido"

Die Föderation der Gemeinden und Provinzen Aragón unterstützt das Projekt "Aragón Cardioprotegido", das vom Lifeguard-Projekt gefördert wird.

Ziel ist es, eine Karte mit Herzrettungspunkten in ganz Aragon zu erstellen, die eine Erhöhung der Überlebensrate bei Herzstillstandstillständen, der Hauptursache der Sterblichkeit in Spanien, ermöglichen wird.


Öffentliche Defibrillatoren in Aragon mit lebensrettenden Armbändern


Mehrere aragonische Einrichtungen und Stadträte haben sich bereits mit dem Lifeguard-Projekt zusammengeschlossen, das im Rahmen dieser Veranstaltung alle aragonischen Einrichtungen zur Teilnahme an Solidaritätskampagnen von Life Bracelets einlädt, um öffentliche Defibrillatoren kostenlos zu erhalten. Solidaritätsarmbänder sind für Clubs sehr gut geeignet Sport, Bildungszentren und Verbände. Der Cardiovending- oder Verkaufsautomaten cardiseguro ist ein ideales System, mit dem Unternehmen und Rathäuser Defibrillatoren mit kompletten Kardioprotektionspaketen erhalten können, ohne dass Kosten oder wirtschaftliche Investitionen erforderlich sind. Das Projekt kostenloser öffentlicher Defibrillatoren in Aragonien bietet auch die Möglichkeit, subventionierte Defibrillatoren und Packs für diejenigen Einheiten zu mieten oder zu kaufen, die nicht teilnehmen können. Das Salvavidas-Projekt ist eine von der Regierung von Aragon genehmigte Einrichtung, die Schulungskurse anbietet, die die Verwendung des Defibrillators und der Zertifizierer kardioprotektierter Räume ermöglichen.

Aragón Cardioprotegido-Projekt mit kostenlosen öffentlichen Defibrillatoren

Am Morgen des 5-Dezember-Tages des 2014 der Generalsekretär der Aragonischen Föderation der Gemeinden, Landkreise und Provinzen, Eduardo GallarEntlang der Entwicklungsleiter des Rettungsschwimmerprojekts, Miguel Zandundo, präsentiert als Zeugen Félix Brocate Generaldirektor des Sports der Regierung von Aragon und Cristian Lapetra, Präsident von Real Zaragoza das Projekt "Kardioprotected Aragon". Dies ist ein ehrgeiziges Projekt, um zu versuchen, dass es unter vorteilhaften Bedingungen möglich ist, den Kommunen, die mit dieser städtischen Einheit verbunden sind, Einrichtungen zu geben, damit diese an einem Defibrillationsteam teilnehmen und CPR-Kurse (Cardiovascular Resuscitation) anbieten können, die von der Regierung genehmigt wurden von Aragon in besseren Bedingungen.

Die aragonische Föderation der Gemeinden, Regionen und Provinzen hat sich gegen plötzlichen Tod begangen


Gallar ratifizierte in seiner Präsentation den Grad der Implikation der Föderation, dass als Generalsekretär tutela,
"Es ist gut, allen Gemeinden in Aragon mehr als nur 700 zur Verfügung zu stellen, die möglicherweise einen öffentlichen Defibrillator erhalten müssen, dank der Vereinbarung, die wir mit dem Lifeguard Project getroffen haben. Die Ergebnisse kommen von Tropfen und jetzt wollen wir die Zusage, die wir mit den Kommunen haben, insbesondere mit den kleineren und abseits von Kernen mit großer Bevölkerung, ratifizieren, da in Ihrem Fall das Risiko größer ist und dort der Project Lifeguard die Außergewöhnlichkeit der Vereinbarung garantiert "

Miguel Zandundo wies in seinem Vortrag vom Lifeguard Project aus "Das erste Jahr ist gut, aber die Nachfrage steigt. Wir versuchen, ein CPR-Team (Cardiorespiratory Resuscitation) von unserem Unternehmen ohne direkte Kosten für den Stadtrat zu haben. Wir verkaufen Ruhe in verschiedenen Formaten, durch direkten Kauf, Miete, Kardiovending und schließlich mit dem System der Solidaritätsarmbänder, mit der Absicht, es niemals benutzen zu müssen, und mit der Idee, dass jeder Clubrat dies tun wird. Mit dem Verkauf von 800-Solidaritätsarmbändern verfügt der Stadtrat über ein firmeneigenes Team mit Wartungs- und Recyclingschulungen. Auf diese Weise kostet der Verein oder das Kollektiv nichts. Aber denken Sie daran, dass ein Jahr bei 30.000 Menschen außerhalb des Gesundheitssektors in Spanien sterben, und hier arbeiten unsere Teams zusammen, um Leben zu retten. "


Die Generaldirektion für Sport der Regierung von Aragon und die Bedeutung der Installation von Defibrillatoren


Für seinen Teil, Félix Brocate sprach über die Bedeutung solcher Vereinbarungen und deren Bedeutung in der Sportwelt, "Es ist wichtig, dass Sportvereine gegen einen Unfall dieser Art verhindert werden können. Die Vereinbarung, die wir heute vorlegen, wird von der Regierung von Aragon bestätigt, dass die Sicherheit in diesen Fragen besser ist. Plötzlicher Tod existiert und wir müssen, wenn nötig, versuchen, ihn zu minimieren. Aragonien ist ein weites Gebiet, und wir sollten versuchen, es so weit wie möglich abzudecken. "


Der Fußballverein Real Zaragoza engagiert sich für das Aragón Cardioprotegido-Projekt


Der Präsident von Real Saragossa, Cristian Lapetra, bei der Bewertung der Vereinbarung bestätigt
; "Es ist eine Vereinbarung, von der viele Sportvereine in Kleinstädten profitieren, die vielleicht mit ihren eigenen Mitteln nicht erreicht werden könnten, die Hand des Stadtrates jedoch diese lebensrettende Ausrüstung haben kann. Wir haben unsere eigenen medizinischen Dienste, aber kleine Vereine könnten sich auf diese Teams verlassen. In einem Bewusstsein, dass man mit einer kleinen Investition ein Leben retten kann und das unbezahlbar ist ".

Alle Unternehmen, die teilnehmen möchten, können das Lifesaving Project über ihre Website www.salvavidas.eu oder telefonisch kontaktieren +900 670 112


drucken E-Mail