Vorschriften zum Defibrillator Castilla - La Mancha

Vorschriften für die Verwendung externer Defibrillatoren in Castilla La Mancha

Vorschriften für die Verwendung, Installation und Schulung von Defibrillatoren für Herz-Kreislauf-Räume in der Gemeinschaft von Castilla La Mancha.

Kastilischer Mancha-Standard für externe Defibrillatoren - Verordnung der Autonomen Gemeinschaft Castilla La Mancha


Dekret 4 / 2018 von 22 vom Januar, durch das die Verwendung automatisierter externer Defibrillatoren außerhalb des Sanitärbereichs geregelt wird. [2018 / 1227]
Das Dekret 27 / 2015 von 14 vom Mai, mit dem die Organisation und der Betrieb des Aufmerksamkeitsdienstes sowie die Koordinierung von Notfällen und Notfällen 1-1-2 von Castilla-La Mancha geregelt wird, dient den Nutzern zur Bereitstellung einer einen schnellen, einfachen und kostenlosen Zugang zu öffentlichen Notdiensten durch die einheitliche europäische Notrufnummer sowie die Konfiguration dieses Dienstes als Kommunikationszentrale und Koordinierung von Maßnahmen in Notfallsituationen. Unter allen Situationen eines Gesundheitsnotfalls, die Lebensrisiken beinhalten und a
Sofortige Reaktion, Herzstillstand sticht hervor. Die häufigsten Ursachen für diese Situation bei einem Erwachsenen im außereindustriellen Umfeld sind Kammerflimmern und ventrikuläre Tachykardie ohne Puls, und es ist bekannt, dass eine frühzeitige elektrische Defibrillation das wirksamste Mittel ist, um das Leben wiederzugewinnen, zu vermeiden oder zu minimieren Fortsetzungen

Kommerzialisierung von automatischen und halbautomatischen externen Defibrillatoren, einfache und sichere technische Geräte, die den Herzrhythmus analysieren und die für die Defibrillation anfälligen Arrhythmien identifizieren können und die dann automatisch oder halbautomatisch die erforderliche elektrische Entladung durchführen, ohne dass ein Fachmann eingreifen muss qualifizierten Gesundheitsdienstes hat dazu beigetragen, dass die wissenschaftliche Gemeinschaft die Verwendung dieser Geräte durch die ersten Streithelfer außerhalb des Sanitärbereichs fördert.

Das Dekret 9 / 2009 von 10 vom Februar, das die Verwendung externer halbautomatischer Defibrillatoren außerhalb des Sanitärbereichs regelt, legt in Castilla-La Mancha die Anforderungen für die Installation und Verwendung externer Defibrillatoren außerhalb des Gesundheitsbereichs fest für die Akkreditierung von Schulungseinrichtungen, um Nicht-Gesundheitspersonal zu trainieren. Er hat auch die erforderlichen Aufzeichnungen für die Verwaltung dieser Aktivität erstellt.

Der Königliche Erlass 365 / 2009 vom März 20, der die Bedingungen und Mindestanforderungen an Sicherheit und Qualität bei der Verwendung von externen automatischen und halbautomatischen Defibrillatoren außerhalb des Sanitärbereichs festlegt, legt als Grundvorschrift die Bedingungen fest und Mindestanforderungen an Sicherheit und Qualität bei der Verwendung von automatischen und halbautomatischen externen Defibrillatoren außerhalb des Gesundheitsbereichs sowie deren Verwendung und Wartung sowie die wesentlichen Inhalte der Schulung derjenigen, die zur Verwendung berechtigt sind.

Die Erfahrungen, die in der Zeit seit der Veröffentlichung von Decree 9 / 2009, 10 im Februar gesammelt wurden, die verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse und neuen Empfehlungen zur Bedeutung eines schnellen Eingreifens bei Herzstillstand in Bezug auf die Überlebensraten sowie das Interesse Um die Verwendung dieser Technologie zu fördern und zu erleichtern, muss die Gesundheitsverwaltung des Verwaltungsrats der Gemeinschaften von Castilla-La Mancha eine neue Norm für die Verwendung von automatischen oder halbautomatischen externen Defibrillatoren durch die erste Intervention genehmigen
Sie integrieren mit dieser Aktion die Kette des Überlebens.

Zweck dieser Verordnung ist die Aktualisierung der Anforderungen für die Installation und Verwendung automatisierter Defibrillatoren außerhalb des Gesundheitssektors sowie für die Ausbildung von Ersthelfern und die Zulassung von Ausbildungseinrichtungen für ihre Ausbildung. Ebenso sind die Verfahren an die geltenden Vorschriften zur elektronischen Verwaltung und Vereinfachung angepasst.

Diese Regulierungsinitiative bezieht sich in erster Linie auf die Ausübung der in Artikel 32.3 des Autonomiestatuts von Castilla-La Mancha definierten Befugnisse, die dem Verwaltungsrat der Gemeinschaft die Befugnis zur Entwicklung und Umsetzung der Grundgesetzgebung des Staates in Fragen des Staates übertragen Gesundheit und Hygiene, Förderung, Prävention und Wiederherstellung der Gesundheit.

Aufgrund dessen ist die vorherige Anhörung des Gesundheitsrats von Castilla-La Mancha im Einvernehmen mit dem Konsultativrat von Castilla-La Mancha auf Vorschlag des Gesundheitsministers und der vorherigen Beratung des EZB-Rats auf seiner Tagung des 22-Tages vom Januar von 2018,

Ich habe

JAHR XXXVII Nummer 24 2 vom Februar von 2018 2854

Artikel 1. Gegenstand und Geltungsbereich.

1 Der Zweck dieses Dekrets ist es, zu regeln:

a) Die Installation und Verwendung von automatisierten externen Defibrillatoren (nachfolgend DEA) außerhalb des Gesundheitsbereichs.
b) Erstausbildung und Weiterbildung von Personal, dessen Qualifikationen es ihnen nicht ermöglichen, AED zu verwenden.
c) Die Akkreditierung der Schulungseinheiten zur Schulung des im vorherigen Abschnitt dieses Artikels genannten Personals.
d) Die Organisation der Verwaltungsunterlagen, die zur Erfüllung der mit diesem Dekret verfolgten Zwecke erforderlich sind.

2 Die Bestimmungen dieser Bestimmung gelten für alle automatischen und halbautomatischen AEDs, die in nicht hygienischen, öffentlichen und privaten Räumen von Castilla-La Mancha installiert sind.

Artikel 2. Definitionen

Für die Zwecke dieses Dekrets gilt:

a) Automatisierter externer Defibrillator (AED): Sanitärprodukt, das gemäß den geltenden Vorschriften zur Verwendung zugelassen ist und mit einem computerisierten Herzrhythmus-Analysesystem ausgestattet ist, das tödliche Defibrillationsrhythmusstörungen erkennen und einen elektrischen Schlag zur Wiederherstellung verabreichen kann die realisierbare Herzfrequenz mit hohem Sicherheitsniveau. Wenn dieser Download mit der Teilnahme des ersten Intervenators durchgeführt wird, der den Verbindungsknopf drückt, wird der Defibrillator als halbautomatisch (DESA) bezeichnet. Im Gegensatz zu diesem Gerät führt bei automatischen Defibrillatoren das Gerät selbst die Entladung aus, nachdem die Arrhythmie erkannt wurde. Für die Zwecke dieses Dekrets werden die beiden Typen unter der Abkürzung DEA zusammengefasst.
b) Erster Streithelfer: Person, die anfänglich Kontakt mit dem Patienten außerhalb des Gesundheitsbereichs hatte, die Situation eines Herzstillstands feststellt, den Notfall- und Notfall-Koordinierungsdienst und die Koordinierung 1-1-2 von Castilla-La Mancha (im Folgenden Notfallservice 1-1-2), initiiert die grundlegenden Wiederbelebungsmanöver und verwendet einen AED, während Notfall-Notfallteams außerhalb des Krankenhauses eintreffen.

Artikel 3. Anforderungen an die Installation und Verwendung automatisierter externer Defibrillatoren.

1 Für die Installation und Verwendung von AEDs in Räumen oder Orten außerhalb des Sanitärbereichs gelten die Anforderungen, die in den grundlegenden staatlichen Bestimmungen, in diesem Erlass und in nachfolgenden Bestimmungen, die diese ersetzen oder entwickeln, festgelegt sind.
2 Die öffentlichen oder privaten Einheiten, die in ihren Abhängigkeiten mit der Installation eines AED fortfahren, müssen
a) einen geeigneten und ausreichend Platz für seine Installation haben, der die Existenz der DEA durch ein Hinweisschild signalisiert, das an einer sichtbaren Stelle angebracht ist. Dieser Ort wird auf den Karten und informativen Karten des Ortes angezeigt.
Die vom spanischen Rat für Herz-Lungen-Wiederbelebung (im Folgenden: CERCP) empfohlene universelle Signalisierung wird gemäß dem Muster verwendet, das als Anhang I dieses Dekrets erscheint.
b) Sie müssen über die in Anhang II dieses Dekrets enthaltene Mindestmenge an Material mit der DEA verfügen.
c) über autorisiertes Personal für die Verwendung von AEDs während des Zeitraums, an dem der Ort, an dem es installiert ist, der Öffentlichkeit zugänglich ist, verfügt, und dessen Personal gemäß den Bestimmungen dieses Beschlusses eine Erstausbildung und fortlaufende Schulung für diese Nutzung durchführen.
d) Verfügen Sie über einen Telefoniedienst, der im AED integriert ist oder nicht, um sofort mit dem Notdienst 1-1-2 zu kommunizieren. Wenn es nicht integriert ist, muss es über eine Freisprecheinrichtung mit externen Lautsprechern verfügen, die mit der DEA selbst übertragen werden kann.
e) Gewährleistung der Konservierung und Wartung der AEDs gemäß den Anweisungen des Geräteherstellers, damit der Defibrillator und sein Zubehör einwandfrei verwendet werden können.
Gesundheitsinspektoren des für Gesundheit zuständigen Ministeriums erhalten Wartungsberichte.

Artikel 4. Kommunikation in Bezug auf die Installation von Defibrillatoren.

1 Privatpersonen oder juristische Personen, die für öffentliche oder private Stellen verantwortlich sind, die einen AED installieren möchten, müssen den für das Gesundheitswesen zuständigen Provinzdirektionen des zuständigen Ministeriums eine verantwortungsbewusste Erklärung vorlegen, die nach dem für diesen Zweck am elektronischen Hauptsitz des Verwaltungsrats der Gemeinschaften vorgesehenen Modell festgelegt ist von Castilla-La Mancha (www.jccm.es).
2 Die Personen, die gemäß Artikel 14.2 des 39 / 2015-Gesetzes, 1 vom Oktober, des Gemeinsamen Verwaltungsverfahrens der öffentlichen Verwaltungen elektronisch mit der Verwaltung in Kontakt treten müssen, müssen die verantwortliche Erklärung elektronisch mit Unterschrift vorlegen elektronisch über den elektronischen Sitz der Verwaltung des Verwaltungsrats der Gemeinschaften von Castilla-La Mancha (https://www.jccm.es). Die übrigen Personen können es auch an den in Artikel 16.4 des 39 / 2015-Gesetzes vorgesehenen Orten vorlegen.
von 1 für Oktober.
3 Diese verantwortliche Erklärung enthält Folgendes:
a) Name und Anschrift des Ortes, an dem der Defibrillator installiert werden soll, sowie Beschreibung des jeweiligen physischen Raums, in dem er aufgestellt werden soll.
b) Marke, Modell, Seriennummer des Defibrillators und Name des Herstellers oder Vertreibers.
c) Der Verweis auf die verfügbaren Geräte für die sofortige Kommunikation mit dem Rettungsdienst 1-1-2, der der DEA zugeordnet ist oder nicht.
d) dass es den geltenden staatlichen und regionalen Vorschriften für die Installation und Verwendung der AEDs sowie den Anforderungen für die Installation und Verwendung entspricht, die in Artikel 3 dieses Beschlusses enthalten sind.
4 Neben der verantwortlichen Erklärung müssen Sie folgende Dokumentation bereitstellen:
a) Dokumentation zur Anerkennung der Identität des Inhabers der Einrichtung, die die Einrichtung eines AED mitteilt, sofern er das für Gesundheitsfragen zuständige Ministerium nicht dazu ermächtigt, mit der Überprüfung und Überprüfung dieser Daten fortzufahren.
b) Urkunde oder Gründungsurkunde der Gesellschaft bei juristischen Personen.
c) Liste der Personen, die zur Nutzung des AED befugt sind, einschließlich Angaben zu ihrer Identität, Qualifikation oder Akkreditierung zur Verwendung sowie zu den Daten, an denen diese Personen die Erst - und Weiterbildung absolviert haben, gemäß den Bestimmungen des Artikels 5 von diese Verordnung.
5 Es liegt in der Verantwortung der Eigentümer der öffentlichen oder privaten Einrichtungen, die in diesem Artikel genannten Unterlagen und Informationen an die für Gesundheitsfragen zuständige Provinzdirektion des Ministeriums zu senden. sowie die Mitteilung jeder Änderung der übermittelten Daten oder des Willens, die betreffende DEA auszusetzen oder einzustellen. Diese Kommunikation muss über das zu diesem Zweck ermöglichte Modell am elektronischen Hauptsitz der Regionalregierung von Castilla-La Mancha (www.jccm.es) fristgerecht erfolgen
maximal einen Monat ab dem Auftreten dieser Situationen.
6 Nach der Bekanntgabe der Installation der DEA und vor ihrer Verwendung wird die für die Ordination zuständige Generaldirektion über ihre Provinzialdirektionen die Organisation im Register der nicht-sanitären Einrichtungen bei Automated External Defibrillators, auf die sie sich bezieht, anweisen. Artikel 13.

Artikel 5. Berechtigte Personen für den Einsatz von Defibrillatoren außerhalb des Gesundheitsbereiches.

1 Ein AED kann außerhalb des Gesundheitswesens von Personen verwendet werden, die über Grundkenntnisse der kardiopulmonalen Wiederbelebung, der grundlegenden Lebenserhaltung und der Verwendung eines Defibrillators verfügen, um die erforderliche Versorgung bei Herzstillstand bis zum Eintreffen spezialisierter Gesundheitsteams zu gewährleisten. ; speziell:
a) Absolventen der Medizin und Chirurgie oder Absolventen der Medizin, Absolventen oder Absolventen der Krankenpflege sowie andere Angehörige der Gesundheitsberufe auf akademischem Niveau, die eine Schulung zur grundlegenden Lebenserhaltung und zum Defibrillationsmanagement in ihren Schulungsplan aufnehmen.
b) Techniker in Gesundheitsnotfällen oder Personen, die im Besitz eines offiziellen akademischen Zertifikats sind, das bestätigt, dass sie die Berufsausbildungseinheit "Basic Life Support" (UF0677) bestanden haben oder dass sie ein professionelles Modul bestanden haben, das die besagten umfasst Einheit; oder eine Person, die eine Bescheinigung über Professionalität, ein Ausbildungsprogramm oder einen Spezialisierungskurs besitzt, in der die oben genannte Einheit enthalten ist.
c) Personen, die die Grundausbildungs- und Weiterbildungskurse bestanden haben, deren Inhalt und Dauer in Anhang III dieses Beschlusses festgelegt sind.
d) Personen, die nachweisen, dass sie an Schulungen zur Verwendung von DEAs teilgenommen haben, die von den zuständigen Behörden anderer Autonomer Gemeinschaften und anderer Mitgliedstaaten der Europäischen Union in den letzten 2-Jahren anerkannt wurden, sofern ihr Inhalt und die Dauer das Mindestmaß umfassen In diesem Dekret eingerichtet und vor dem zuständigen Ministerium für die Verwendung von automatisierten externen Defibrillatoren vor dem zuständigen Ministerium für Gesundheit und Registrierung im Schulungsregister registriert, das in Artikel 12 dieses Dekrets geregelt ist, in der entsprechenden Sektion. Im Hinblick auf mögliche Validierungen zur Verwendung der AEDs gemäß den Bestimmungen dieser Regel wird die Person, die die Generaldirektion mit der Ausbildung des für Gesundheit zuständigen Ministeriums beauftragt hat, auf Vorschlag des Institute of Health Sciences (im Folgenden ICS) werden die Äquivalenzen zwischen den in dieser Verordnung festgelegten Erst- und Weiterbildungsprogrammen und dem Inhalt der Lehrpläne festgelegt, die von den interessierten Parteien vorgelegt werden können.
2 Wenn sich die Person oder bestimmte Personen, die zum Zeitpunkt des Herzstillstands zum Einsatz berechtigt sind, nicht an Ort und Stelle befinden, kann der AED ausnahmsweise verwendet werden, wenn er oder sie eine Person mit einem Abschluss in Medizin und Chirurgie kontaktiert , Abschluss in Medizin oder Diplom oder Abitur in Notdienst 1-1-2.

Artikel 6. Aufrechterhaltung der Zulassung für den Einsatz von Defibrillatoren außerhalb des Gesundheitsbereichs.

1 Aufrechterhaltung der Zulassung für die Verwendung von AEDs Personen in Artikel c enthalten ist) und d) des vorhergehenden Artikel werden nach dem Abschluss 1 Abschnitt konditioniert werden, auf alle zwei Jahre von Weiterbildungskurse in Anhang III dieser Dekret
2 Die Nichtausbildung oder Nichtteilnahme an diesen Fortbildungskursen in jeder entsprechenden Zweijahresperiode führt zum automatischen Erlöschen der Zulassung und zur Löschung ihrer Registrierung im Trainingsregister für die Verwendung automatisierter externer Defibrillatoren.

Artikel 7. Verwendung von Defibrillatoren.

1 Nur die dazu befugten Personen dürfen die in diesem Dekret genannten DEAs in der darin vorgesehenen Weise verwenden.
2 Die Verwendung der AEDs beinhaltet in jedem Fall die Verpflichtung, unverzüglich den 112 Emergency Service zu kontaktieren, um die Überlebenskette dringend zu aktivieren.
3 Nach jeder Verwendung des Defibrillators ist es Sache der Einrichtung, die ihn installiert hat, dass er innerhalb eines Zeitraums von 7 Tagen einen von der Person verfassten Bericht sowie die Aufzeichnungen der elektrischen Aktivität des Defibrillators bei seiner Verwendung sendet. Gerät liefert. Diese Mitteilung wird an das Notfallmanagement, den Notfalldienst und den Gesundheitstransport (nachstehend "Guets") weitergeleitet, entsprechend dem Modell, das im elektronischen Hauptsitz der Regionalregierung von Castilla-La Mancha (www.jccm.es) aktiviert ist. Die Darstellung der Mitteilung erfolgt gemäß den Bestimmungen des Artikels 4.2. La Guets sendet eine Kopie des Berichts an das Register nicht sanitärer Einrichtungen mit automatisierten externen Defibrillatoren, die in Artikel 13 dieses Dekrets geregelt sind. Das Unternehmen wird von dieser Mitteilung befreit, wenn die in Abschnitt 2 des Artikels 5 dargelegte Annahme gegeben ist, es muss jedoch den Aufzeichnungen die Aufzeichnungen der elektrischen Aktivität der verwendeten DEA an die Guets senden.

Artikel 8. Training von Ersthelfern.

1 Ziel der Schulungsprogramme für Ersthelfer ist, dass sie die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben, um die Situation eines Herzstillstands zu erkennen, den Notrufdienst 112 zu alarmieren, die grundlegenden Wiederbelebungsmanöver einzuleiten und einen automatisierten externen Defibrillator zu verwenden, während das Gerät ankommt. von krankenhausnotfällen.
2 Die Mindestinhalte, die Dauer des Erstausbildungs- und Weiterbildungsprogramms sowie die Mindestanforderungen an das Lehrpersonal sind in Anhang III dieses Beschlusses beschrieben.
3 Das Lehrerteam setzt sich aus Personen zusammen, deren Abschluss unter Punkt a) und b) des Abschnitts 1 des Artikels 5 dieses Beschlusses fällt.
Innerhalb derselben wird es einen Koordinator geben, der sich mit den allgemeinen Aufgaben der Organisation und Entwicklung des Kurses befasst, der den Status eines Bachelor of Medicine and Surgery oder eines Diploms in Medizin oder eines Diploms oder eines Diploms in Nursing haben muss, und mindestens einen sammeln muss der folgenden Bedingungen:

1º Minimale Erfahrung von 18 Monaten bei Notfällen im Krankenhaus, assistiertem Transport, Wiederbelebung oder Intensivpflege.
2º Minimale Schulung der theoretisch-praktischen 500-Stunden in Notfällen und bei gesundheitlichen Notfällen, wobei mindestens der 25-Prozentsatz der persönlichen Praktiken liegt.
3º Besitzen die Spezialgebiete der Intensivmedizin, Anästhesiologie und Reanimation oder Kardiologie.
4 Sie können diese Kurse organisieren und durchführen, vorausgesetzt, sie erfüllen die Anforderungen dieses Dekrets, öffentliche oder private Stellen, die vom für das Gesundheitswesen zuständigen Ministerium, den für die Ausbildung zuständigen Stellen und den von der zuständigen Stelle für Berufsrisikoverhütung zuständigen Stellen akkreditiert sind Verwaltungsrat der Gemeinschaften von Castilla-La Mancha, der Guets, der gegenseitigen Zusammenarbeit mit der sozialen Sicherheit und anderer Einrichtungen oder Institutionen, die Teil der CERCP sind.

Artikel 9. Akkreditierung von Ausbildungseinrichtungen.

1 Die Stellen, die an der Vermittlung der in diesem Beschluss genannten Ausbildung interessiert sind, sollten bei der für die Ausbildung zuständigen Generaldirektion das zuständige Ministerium die entsprechende Akkreditierung beantragen.
im Bereich der Gesundheit.
2 Um als Ausbildungseinheit zugelassen zu werden, muss das Zentrum oder die Einrichtung die folgenden Unterlagen und Informationen einreichen:
a) Ein an das IKS gerichteter Akkreditierungsantrag in dem dafür vorgesehenen Muster am elektronischen Sitz der Regionalregierung von Castilla-La Mancha (www.jccm.es). Die Darstellung der Anfrage erfolgt gemäß den Bestimmungen des Artikels 4.2. Dieses Ersuchen muss die verantwortliche Erklärung des Inhabers der ersuchenden Einrichtung enthalten, die über bibliografisches und audiovisuelles Material verfügt und mindestens das in Anhang III bereitgestellte pädagogische Material. und die Einhaltung der anderen in dieser Verordnung enthaltenen Anforderungen und Bedingungen.
b) Neben den Informationen, die in dem in diesem Artikel genannten Antragsformular enthalten sind, müssen folgende Unterlagen bereitgestellt werden:
1º Nachweis der Identität des Inhabers des Antragstellers, sofern sie nicht das Ministerium autorisiert für Gesundheit mit der Überprüfung und Verifizierung der Daten fortzufahren.
2º Urkunde oder Gründungsurkunde der Gesellschaft, falls es sich um eine juristische Person handelt.
3º Liste der Personen, aus denen sich das Lehrerteam zusammensetzt, einschließlich Informationen zu Identität, Abschluss oder Zulassung zum Unterrichten der Erst- oder Weiterbildungskurse gemäß den Bestimmungen von Artikel 8 und Anhang III dieses Beschlusses.
3 Die technischen Dienste des IKS bestimmen, ob der Antrag und die Dokumentation den im vorherigen Abschnitt genannten Anforderungen entsprechen. Für den Fall, dass Fehler oder Auslassungen darin enthalten sind, ist der Interessent verpflichtet, den Mangel innerhalb von zehn Tagen zu beheben oder die erforderlichen Unterlagen vorzulegen.
4 Die Technischen Dienste prüfen die eingereichten Unterlagen und erstellen einen Bericht mit ihrem Vorschlag zur Akkreditierung oder Ablehnung an die für die Ausbildung des für Gesundheit zuständigen Ministeriums zuständige Generaldirektion. Die Titularperson der Generaldirektion wird im Hinblick auf diesen Bericht die Erteilung oder Ablehnung der beantragten Akkreditierung beschließen. Die Frist für die Ausstellung und Benachrichtigung der Akkreditierungsauflösung beträgt drei Monate.
Nach Ablauf dieser Frist ohne ausdrücklichen Beschluss gilt die Akkreditierung als erteilt.
5 Sobald die Schulungseinrichtung akkreditiert ist, wird eine Kopie der Akkreditierung an das IKS gesendet, das das Zentrum im entsprechenden Abschnitt des Schulungsregisters für die Verwendung automatisierter externer Defibrillatoren registriert, die in Artikel 12 dieses Dekrets geregelt sind.
6 Die Akkreditierung der Schulungszentren gilt ab dem Datum der Akkreditierungsauflösung für fünf Jahre. Innerhalb von drei Monaten vor Ablauf der Gültigkeitsdauer können die interessierten Parteien nach dem gleichen Verfahren wie bei der Erstakkreditierung die Verlängerung beantragen.
Wenn in diesem Zeitraum kein Verlängerungsantrag eingereicht wurde, gilt die Akkreditierung als abgelaufen.
7 Zugelassene Schulungseinrichtungen müssen die für Schulungen zuständige Generaldirektion des für Gesundheitsfragen zuständigen Ministeriums über jede Änderung der Akkreditierungsbedingungen informieren.
8 Das Verfahren für die Mitteilung von Änderungen ist das gleiche wie für die Erstakkreditierung. Wenn Änderungen an den Bedingungen afectasen, die möglich die Akkreditierung gemacht und finden, dass die Anforderungen die Grundlage für ihre Gewährung erfüllt waren, kann der Leiter der Generaldirektion Person diese Akkreditierung entziehen.

Artikel 10. Organisation der Kurse.

1 Sobald die Lehrtätigkeit innerhalb eines Zeitraums von 15-Tagen abgeschlossen ist, wird der Veranstalter dem IKS einen Bericht vorlegen. Dabei wird das Modell verwendet, das am elektronischen Sitz der Regionalregierung von Castilla-La Mancha (www.jccm.es) bereitgestellt wird. . Die Präsentation des Berichts erfolgt gemäß den Bestimmungen des Artikels 4.2.
2 Der Bericht muss Folgendes enthalten:
a) Name der akkreditierten Ausbildungseinrichtung oder gegebenenfalls der für die Ausbildung verantwortlichen Einheit aus den in Abschnitt 4 des Artikels 8 aufgeführten.
b) Name der Person, die die Aktivität koordiniert hat.
c) Der Ort, an dem die theoretische und praktische Ausbildung stattfand, mit Ausdruck der Möbel und der Ausrüstung.
d) Inhalt, Dauer und Organisation der Aktivität.
e) Die Beziehung des Lehrerteams.
f) Die Liste der Studenten, die die Kursbewertung bestanden haben. Diese werden von Amts wegen im entsprechenden Abschnitt des Trainingsregisters für die Verwendung automatisierter externer Defibrillatoren registriert.
3 Der Leiter des Vorstandes der ICS Person Einzelakkreditierungen entsprechenden Studenten erteilte Genehmigung für die Verwendung von DEA, die die Bewertung der bestanden sowohl in der Erstausbildung und Weiterbildungskurse.

Artikel 11. Akkreditierung von Einrichtungen mit Sitz in anderen Autonomen Gemeinschaften.

Wenn ein Unternehmen seinen Sitz in einer anderen Autonomen Gemeinschaft hat, kann es nach dem in Artikel 9 dieses Dekrets festgelegten Verfahren auch eine Akkreditierung beantragen oder, wenn das Unternehmen bereits in einer anderen Autonomen Gemeinschaft akkreditiert ist, diese Akkreditierung mitteilen die Generaldirektion, die für die Ausbildung des für Gesundheit zuständigen Ministeriums zuständig ist, in dem dafür vorgesehenen Modell am elektronischen Sitz der Regionalregierung von Castilla-La Mancha (www.jccm.es). Die Darstellung der Mitteilung erfolgt gemäß den Bestimmungen des Artikels 4.2. Nach Abschluss der Lehrtätigkeit werden sie dem IKS Informationen und Dokumentation gemäß den Bedingungen des Artikels 10 dieses Dekrets zur Verfügung stellen.

Artikel 12. Schulungsprotokoll für die Verwendung automatisierter externer Defibrillatoren.

1 Das durch Dekret 9 / 2009 von 10 vom Februar erstellte Schulungsregister für die Verwendung von externen halbautomatischen Defibrillatoren, das die Verwendung von externen halbautomatischen Defibrillatoren außerhalb des Sanitärbereichs regelt, wird jetzt als Schulungsregister für die Verwendung bezeichnet. von automatisierten externen Defibrillatoren (im Folgenden als RFDEA bezeichnet) und integriert alle Daten aus der vorherigen Registrierung.
2 Der Zweck der RFDEA besteht darin, die erforderliche Nachverfolgung und Kontrolle der Personen vorzunehmen, die befugt sind, die DEAs und die akkreditierten Ausbildungseinrichtungen zu nutzen, um die in Anhang III dieses Beschlusses vorgesehene Ausbildung durchzuführen. Dieses Register hängt von der Generaldirektion ab, die für die Ausbildung des für Gesundheit zuständigen Ministeriums zuständig ist.
3 Das Register ist in die folgenden zwei Abschnitte gegliedert:
a) Abschnitt I. Zugelassene Schulungseinrichtungen, die Schulungen anbieten. In diesem Abschnitt werden mindestens die Identifikationsdaten der Entität (Name und Anschrift) und ihres Inhabers erfasst. Identifizierung und Zertifizierung des Koordinators; Datum der Erteilung der Akkreditierung und gegebenenfalls Datum der Verlängerung.
b) Abschnitt II. Personen, die zur Nutzung der AED berechtigt sind. Sie enthält mindestens die persönlichen Identifikationsdaten, die Datumsangaben für die Erteilung der individuellen Berechtigungsnachweise und deren Verlängerungstermine.
4 Die Einschreibung wird vom ICS von Amts wegen vorgenommen, sobald die Bewertung der Schulungskurse abgeschlossen ist, und im Falle der Ausbildungseinheiten, sobald die Einrichtung akkreditiert ist.
5 Um die Transparenz der Verwaltung und den Zugang zu den Schulungen für die ersten Befragten zu erleichtern, wird die für die RFDEA zuständige Generaldirektion die Daten der akkreditierten Ausbildungszentren auf der Website der Regionalregierung von Castilla-La Mancha veröffentlichen.

Artikel 13. Registrierung nicht sanitärer Einrichtungen bei automatischen externen Defibrillatoren.

1 Das durch Dekret 9 / 2009 von 10 vom Februar erstellte Register nicht sanitärer Einrichtungen mit externen halbautomatischen Defibrillatoren wird in das Register nicht sanitärer Einrichtungen mit automatisierten externen Defibrillatoren (im Folgenden RDEA) umbenannt und integriert alle Daten des vorherigen Registers .
2 Der Zweck der RDEA besteht darin, Informationen über den Standort der AEDs sowohl an den Notrufdienst 112 als auch an Bürgerschutzeinrichtungen wie die staatlichen Sicherheitskräfte und -korps oder Katastrophenschutzdienste bereitzustellen.
3 Dieses Register ist der für das Gesundheitsmanagement zuständigen Generaldirektion beigefügt und muss die Einrichtungen und Institutionen, die einen AED installiert haben, sowie Personen, die freiwillig darum bitten, registrieren. In diesem Protokoll werden alle Daten erfasst, die in dem in Artikel 4 dieses Dekrets beschriebenen Modell der verantwortlichen Erklärung erfasst wurden.
4 Die Registrierung in der Registry ist für Entitäten obligatorisch, auf denen ein AED vor dem Beginn seiner Verwendung installiert ist. Die Einhaltung dieser Verpflichtung entspricht der Person, die das Unternehmen oder die Gesellschaft hält, die die DEA hält.
5 Die für das Gesundheitsmanagement zuständige Generaldirektion, die für die RDEA zuständig ist, wird den Notdienst 1-1-2 über die Anzahl, Merkmale und den Ort der bestehenden AED in Räumen außerhalb der Gesundheitsversorgung informieren. Ebenso wird diese Information Bürgern, Fachleuten und Institutionen über die Website der Regionalregierung von Castilla-La Mancha zur Verfügung gestellt.

Artikel 14. Inspektion und Kontrolle.

Das für Gesundheit zuständige Ministerium führt die erforderlichen Maßnahmen durch, um die Einhaltung der in diesem Erlass festgelegten Verpflichtungen zu überwachen und zu kontrollieren.

Artikel 15. Sanktionsregime.

Verstöße gegen die Bestimmungen dieses Dekrets werden gemäß den Bestimmungen des Titels 4 / 8 / 2000 / 30 (November) der Sanitärregulierung von Castilla-La Mancha (Kapitel 14ª) in Titel III Kapitel III sowie im Kapitel I von Titel I des Gesetzes 1986 / 25 von XNUMX vom April, General of Health.

Erste Übergangsbestimmung. Zulassungen und Akkreditierungen in Kraft.
Die Genehmigungen für die Installation und Verwendung von DEAs und die Akkreditierungen von Schulungseinrichtungen für ihre Verwendung, die gemäß dem 9 / 2009-Dekret von 10 vom Februar erteilt wurden, bleiben bis zu ihrer Verlängerung gültig.

Zweite vorübergehende Disposition. Angemessenheit an die geforderten Anforderungen.
1 Öffentliche und private Räume, die bereits über einen registrierten Defibrillator verfügen, müssen den Anforderungen dieser Verordnung innerhalb von zwölf Monaten nach ihrem Inkrafttreten entsprechen.
2 Die physischen oder juristischen Personen, die für die Verwaltung oder Nutzung dieser Räume oder Orte verantwortlich sind, die bei Inkrafttreten dieses Dekrets bereits über einen installierten Defibrillator verfügen, jedoch nicht registriert sind, müssen diese Einrichtung dem Register von nicht-sanitären Einrichtungen bei externen Defibrillatoren mitteilen Automatisiert gemäß Artikel 4 innerhalb von sechs Monaten nach Inkrafttreten dieser Verordnung.


Eine abweichende Bestimmung. Normative Aufhebung.
Das Dekret 9 / 2009 von 10 vom Februar, in dem die Verwendung externer halbautomatischer Defibrillatoren außerhalb des Sanitärbereichs geregelt wird, und alle Bestimmungen mit gleichem oder niedrigerem Rang, die den Bestimmungen dieses Dekrets widersprechen, werden aufgehoben.

Erste Schlussbestimmung. Behandlung personenbezogener Daten.

1 Innerhalb eines Monats, gerechnet ab dem Tag nach der Veröffentlichung dieses Dekrets im Amtsblatt von Castilla-La Mancha, ändert das für den Datenschutz zuständige Ministerium die entsprechenden Dateien gemäß den Bestimmungen von die aktuellen Vorschriften.
2 Für die Zwecke dieses Dekrets und in allem, was für ihn gilt, gelten die Daten der aktuellen Register, die gemäß den Artikeln 10 und 11 des Dekrets 9 / 2009 von 10 vom Februar erstellt wurden, durch die die Verwendung von Defibrillatoren geregelt wird Externe Halbautomaten außerhalb des Sanitärbereichs gelten sie auch als Bestandteil der RFDEA und der RDEA.

Zweite abschließende Bestimmung. Entwicklung und Ausführung
Die für das Gesundheitsministerium zuständige Person ist befugt, den Inhalt der Anhänge dieses Dekrets zu ändern und die für deren Entwicklung und Ausführung erforderlichen Bestimmungen zu erlassen.

Dritte Schlussbestimmung. Inkrafttreten
Dieses Dekret tritt einen Monat nach seiner Veröffentlichung im Amtsblatt von Castilla-La Mancha in Kraft.

In Toledo die 22 von Januar von 2018 gegeben

El Presidente
EMILIANO GARCÍA-PAGE SÁNCHEZ
Der Gesundheitsberater
JESÚS FERNÁNDEZ SANZ
JAHR XXXVII Nummer 24 2 vom Februar von 2018

DOWNLOAD-BESTIMMUNGEN, die den Einsatz automatisierter externer Defibrillatoren in Castilla La Mancha regeln


The Lifeguard Project ist ein Unternehmen, das auf die Installation und Wartung von externen Defibrillatoren spezialisiert ist. Wir sind von der Gemeinschaft Castilla La Mancha zugelassene Ausbilder und bieten Dienstleistungen in Guadalajara, Cuenca, Albacete, Ciudad Real und Toledo an

Unser Unternehmen bietet Installations- und Wartungsdienste für externe Defibrillatoren, genehmigte Einrichtungen gemäß den Bestimmungen von Castilla La Mancha, einen umfassenden Managementservice für externe Defibrillatoren mit Beratung, Installation, Schulung, Wartung und Reparatur von Defibrillatoren an, um die Regeln der Autonomen Gemeinschaft einzuhalten .

In der Provinz Guadalajara Wir bieten Verkaufs- und Installationsdienstleistungen für externe Defibrillatoren in Guadalajara, Molina de Aragón, Sigüenza, Alcolea del Pinar, Cifuentes, Atienza und SacedónWir sind ein Defibrillator-Wartungsunternehmen und haben eine Schulung zum Einsatz externer Defibrillatoren genehmigt.

In der Provinz von Cuenca Wir bieten Verkauf und Installation von externen Defibrillatoren in Cuenca Stadt, Montilla de Palancar, San Clemente, Iniesta, La Almarcha, Honrubia, Tarancón und Mota del CuervoWir sind ein Defibrillator-Wartungsunternehmen und haben eine Schulung zum Einsatz externer Defibrillatoren genehmigt.

In der Provinz von Albacete Wir bieten Vertriebs- und Installationsdienstleistungen für externe Defibrillatoren in Albacete, Villarobledo, Almansa, Pozo Cañada, Hellín, Tobarra, Alcaraz und Casas IbáñezWir sind ein Defibrillator-Wartungsunternehmen und haben eine Schulung zum Einsatz externer Defibrillatoren genehmigt.

In der Provinz von Ciudad Real Wir bieten Vertriebs- und Installationsdienstleistungen für externe Defibrillatoren in Ciudad Real, Manzanares, Piedrabuena, Puertollano, Valdepeñas, Tomelloso, Daimiel und Alcázar de San Juan anWir sind ein Defibrillator-Wartungsunternehmen und haben eine Schulung zum Einsatz externer Defibrillatoren genehmigt.


drucken E-Mail