früher Weiter

2® Edition des Rettungs- und Politraumakurses

Vor ein paar Monaten haben wir das gemacht Erste Ausgabe des Rettungs- und Politraumakurses für Angehörige der Gesundheitsberufeund dank der großen aufnahme und des erfolges haben wir die inscripciones für die zweite Ausgabe, die vom 17 bis zum 20 im Mai von 2017 im Unified Security Center von Alcorcón (Madrid) stattfinden wird.

Dieser Kurs ist von Angesicht zu Angesicht, dauert 30-Stunden und besteht sowohl aus theoretischen als auch aus praktischen Kursen, verbessert jedoch seine praktische Natur in einer Weise, dass er einen fördert hohe Beteiligung der Schüler, für die wir organisieren kleine Gruppen mit jedem Monitor.

Der Kurs richtet sich an Notfall-Fachkräfte (als Ärzte und Ärzte, Krankenschwestern, Notfalltechniker und -techniker, Pflegehelfer ...) und Feuerwehrleute und Feuerwehrleute.

ZIELE:

  • Förderung der Koordinierung der intervenierenden Dienste in der at. zum Patienten
  • Verringern Sie die Sterblichkeit und die Folgen, die die Verletzungen verursachen.
  • Erwerb von Kenntnissen und Fähigkeiten zur Rettung, Behandlung und Stabilisierung potenziell schwerer Traumata.
  • Kenntnis der Methodik, mit der die Feuerwehr arbeitet, um die Sicherheit der Streithelfer zu gewährleisten.
  • Prävention von Verletzungen.
  • Gesundheitswesen im Trauma humanisieren.

Theoretische Klassen:

  • Epidemiologie und Biomechanik von Traumata.
  • Erste Aufmerksamkeit für den Traumapatienten.
  • Mobilisierung und Immobilisierung.
  • Atemwegsmanagement und Belüftung.
  • Sedierung und Analgesie
  • Verabreichungswege für Medikamente und Flüssigkeiten.
  • Verletzungen an Gliedmaßen und Amputationen.
  • TCE und medullary.
  • Thoraxtrauma
  • Becken-, Bauch- und Trauma-Trauma bei Schwangeren.
  • Schock bei schweren Traumata und Blutungen.
  • Crush-Syndrom
  • Thermische traumatsimos.
  • Verletzungen bei pädiatrischen Patienten.
  • Unfälle mit mehreren Opfern und Katastrophen.
  • Rettungseingriffe bei Verkehrsunfällen.
  • Rettungseingriffe in der Höhe.
  • Rettungseinsätze in engen Räumen.
  • Koordinierung in Rettung und Gesundheitsvorsorge.
  • Humanisierung der Gesundheitsversorgung in Notfällen.

PRAKTISCHE WORKSHOPS:

  • Anfangsbewertung des Polytraumas.
  • Mobilisierungs- und Immobilisierungstechniken.
  • IET im Trauma.
  • Schwierige Atemwege.
  • Venöse und intraossäre Zugänge.
  • Thoraxtrauma.
  • Triage
  • Rettung in engen Räumen.
  • Rettung bei Verkehrsunfällen.
  • Rettung in der Höhe.
  • Rettung und Aufmerksamkeit bei Erdrutschen.
  • Simulation eines Unfalls mehrerer Opfer.

Aufgrund der Art des Kurses Plätze sind begrenzt so kannst du das machen Anmeldunghier.

Wenn Sie das sehen wollen Video der ersten AusgabeVerpassen Sie es nicht.

Wenn Sie weitere Informationen zum Kurs wünschen, können Sie uns eine E-Mail an senden Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt. Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. oder rufen Sie die gebührenfreie Nummer an +900 670 112.


drucken E-Mail