Feuerwehrleute mit DEA-Defibrillatoren | Feuerwehrleute APTB Rettungsschwimmer

Das Lifeguard-Projekt und die APTB Firefighters Technical Professional Association haben eine Vereinbarung zur Erleichterung der Einführung von DEA-Defibrillatoren in allen Feuerwehren in Spanien unterzeichnet.

Feuerwehrleute mit Defibrillatoren gegen plötzlichen Tod, kardioprotizierte Interventionen

Mehr als 30.000-Herzstillstände treten in Spanien pro Jahr auf, der 80-Prozentsatz dieser Herzstillstände tritt außerhalb des Gesundheitsbereichs auf und die Überlebensrate vor einem Herz-Kreislaufstillstand überschreitet nicht 7%. Es hat sich gezeigt, dass solche Ereignisse überall und zu jeder Zeit auftreten können, insbesondere in Notfallsituationen, wie Bränden, Überschwemmungen, Unfällen, Naturkatastrophen usw., die häufig Feuerwehren betreffen, unabhängig davon, wo sie sich befinden seine Größe und Kapazität. Es ist wichtig, dass lokale Feuerwehrmannschaftsteams und Gesundheitsdienste eine gemeinsame Terminologie / Methodik verwenden, um die Wirksamkeit bei der Behandlung eines plötzlichen Herzstillstands außerhalb des Krankenhauses zu verbessern.

Das Ziel von Proyecto Salvavidas und der Berufsverband der Feuerwehrtechniker APTB ist es, eine frühzeitige Defibrillation in der ambulanten Umgebung zu erreichen, indem in allen nationalen Hoheitsgebieten eine anerkannte Schulung zum Einsatz externer Defibrillatoren durchgeführt wird, um so vorzubereiten und darauf zu reagieren, dass wir mit dem geeigneten Material zur Wiederbelebung möglichst viele Leben retten können erfolgreich

Defibrillatoren zur Verbesserung des Überlebens in Notfallsituationen

Die wissenschaftlichen Beweise zeigen, dass Herzstillstände mit für Defibrillation anfälligen Arrhythmien durch die sofortige Verwendung eines Defibrators rückgängig gemacht werden können, solange er in den ersten Minuten nach einem Herzstillstand eingesetzt wird. Das derzeitige Bewusstsein der spanischen Gesellschaft vor dem Problem des plötzlichen Herztodes ermöglicht die Verbesserung der Überlebenserwartung dank der schnellen Intervention von Rettungsdiensten wie Feuerwehrleuten. Die Defibrillation durch die ersten in SVB (Basic Life Support) und DEA (automatisierter externer Defibrillator) geschulten Streithelfer unterliegt den Bestimmungen des Royal Decree 365 / 2009 und der medizinischen Behörden. Diese gesetzgeberische Unterstützung hat die Ausweitung des Einsatzes von Defibrillatoren durch nicht-medizinisches Personal ermöglicht.

Einsatz von Defibrillatoren durch Feuerwehrleute in Spanien und dem restlichen Europa

In Spanien ist die Verwendung des Defibrillators durch die Feuerwehren immer noch selten, nimmt jedoch zu. Jeden Tag erhalten mehr Feuerwehrleute aus verschiedenen Städten und autonomen Gemeinschaften Defibrillatoren als Teil ihres Notfallteams. In den folgenden europäischen Ländern ist die Implementierung ein Erfolg, da der Zugang der Öffentlichkeit zur frühzeitigen Defibrillation erleichtert wird. Einige dieser Länder sind: Slowakische Republik, Vereinigtes Königreich, Schweden, Tschechische Republik, Finnland, Frankreich, Ungarn, Holland, Irland, Italien, Schweiz.

Defibrillatoren ZOLL AED 3 mit echter Hilfe zur Wiederbelebung

Opfer eines plötzlichen Herzstillstands (PCS) benötigen eine hochqualitative Herz-Lungen-Wiederbelebung (Herz-Lungen-Wiederbelebung), um möglichst viel Blut in lebenswichtigen Organen wie Nieren, Gehirn und Herz zirkulieren zu lassen. Forschungen haben gezeigt, dass ZOLL-Defibrillatoren mit Real Help for CPR ausgestattet sind, einer Technologie, die Echtzeit-Feedback für die Tiefe und den Rhythmus von Kompressionen liefert, kombiniert mit einer Schulung im Umgang mit dem Defibrillator und Trainings-Wiederbelebungsmanövern mehr als verdoppelt die Chance, einen Herzstillstand zu überleben. Die ZOLL AED 3-Defibrillatoren wurden auf der Grundlage jahrelanger Forschung zum Einsatz von Rettungskräften und ausgebildeten / ungeübten Feuerwehrleuten entwickelt, einem defibrillatorresistenten und Anti-Schock-System, das unter den schlimmsten Bedingungen arbeiten kann. Ein zuverlässiger und sicherer Defibrillator, der von Rettungsteams auf der ganzen Welt verwendet wird.

Kooperationsvertrag zwischen der APTB und dem Lifeguard Project

El Rettungsschwimmer-Projekt Wir sind die Hauptinitiative für Kardioprotektion in Spanien mit mehr als 11.000-kardioprotizierten Einheiten. Das Ziel ist es, unser Land auf die Höhe der Kardioprotektion in anderen europäischen Ländern zu bringen. Unter "Kardioprotektion von Räumen" versteht man den Einbau von Defibrillatoren an der größten Anzahl von Orten, Fahrzeugen, Unternehmen oder Entitäten, einschließlich deren Wartung, der Beschilderung und des Schaukastens für die korrekte Anordnung des Defibrillators, wobei der Kardioprotektion eine Schulung erfordert Grundlegende Lebenserhaltung und Verwendung von Defibrillatoren durch Mitarbeiter oder Personen, die mit diesem Bereich in Verbindung stehen, Kardioprotektion umfasst die Anpassung und Registrierung des Defibrillators, eine Anforderung, die von den verschiedenen spanischen Autonomen Gemeinschaften gefordert wird.

Das Rettungsschwimmerprojekt haben wir in Abstimmung mit APTB a Vereinbarung zur Förderung der Implementierung von DEA-Defibrillatorprogrammen in allen Feuerwehren auf nationaler Ebene. (Zoll AED 3) und für die Ausbildung in der Verwendung von Defibrillatoren im ganzen Land, Ausbildung in CPR und die Verwendung von Defibrillatoren Durch diese Vereinbarung Feuerwehren spezielle Rabatte sowohl für den Erwerb von Defibrillator zugreifen Zoll AED 3, bevorzugt von Rettungsteams aus der ganzen Welt Defibrillator, die alle mit den Benchmark-Satz Feuerwehren in den USA und in Großbritannien.

Die Vergangenheit 13, 14 und 15 waren im März auf der Malaga Messe vertreten Hier konnten kardiopulmonale Wiederbelebungsmanöver und der Einsatz unserer ZOLL-Defibrillatoren sowie CPR-Manöverpraktiken mit hochmodernen Mannequins durchgeführt werden.


drucken E-Mail