Eines der am häufigsten konsumierten Antibiotika erhöht das Risiko eines Herzstillstands

In den USA haben Forscher der Vanderbilt University herausgefunden, dass beim Konsum eines Antibiotikums, Azithromycin, ein Risiko besteht.

Die Studie kam zu dem Schluss, dass sich die Wahrscheinlichkeit eines kardiovaskulären Todes in den ersten fünf Tagen nach Einnahme dieses Antibiotikums mehr als verdoppelt hat.

Dies wird verwendet, um bakterielle Infektionen, sexuell übertragbare Krankheiten und Hautinfektionen, Hass, Lunge usw. zu behandeln. Diese Arten von Medikamenten sind als Makrolid-Antibiotika bekannt. Es ist die beliebteste Behandlung zur Bekämpfung von Bronchitis und Nasennebenhöhlenbakterien.

In der Studie wurde dieses Antibiotikum mit einem für das Herz unbedenklichen Antibiotikum, Amoxicillin, verglichen. Die Zahl der Todesfälle war im Vergleich zu diesem anderen Antibiotikum gering, 47 mehr Todesfälle wurden identifiziert. Bei Patienten mit einem hohen Risiko für Herzprobleme stieg diese Zahl auf 254-Todesfälle.

Dank dieser Studie wurden zusätzliche Informationen hinzugefügt, so dass Patienten mit hohem Herzrisiko alternative Antibiotika wählten.

Azithromycin ist ein Antibiotikum, das die Wahrscheinlichkeit eines Herzstillstands erhöht


Wie bereits erwähnt, ist Azithromycin mit schweren Herzrhythmusstörungen verbunden. Bei der Verschreibung von Azithromycin müssen Sie sehr vorsichtig sein und die potenziellen Vorteile und Risiken für die Person abwägen, die es konsumieren wird.

Dieses Arzneimittel ist allgemein bekannt, da es in der Kindheit häufig angewendet wird und als „Dreitägiges Antibiotikum“ bezeichnet wird. Holen Sie sich diesen Namen, da Ihre Dosierung sehr einfach ist, der Junge oder das Mädchen, müssen Sie einfach 1 Dosis alle 24 Stunden verbrauchen. Es wird von den Eltern sehr geschätzt, da es sich von den Antibiotika unterscheidet, die alle 8-Stunden eingenommen werden sollten, da dies Einfachheit und Unbeschwertheit mit sich bringt, da es nicht notwendig ist, es während der Schulstunden zu verabreichen.

Denken Sie daran, Azithromycin wurde für die Behandlung einiger Infektionen entwickelt, jedoch nicht für solche, die durch Viren wie Erkältung, Schleim oder Husten verursacht werden. Gegenwärtig werden Antibiotika in immer jüngeren Jahren übermäßig missbraucht.

Aus diesem Grund möchten wir am Ende daran erinnern, dass Azithromycin ein Antibiotikum mit sehr klaren Indikationen ist, sowohl für die Pädiatrie als auch für die Anwendung bei Erwachsenen. Die Verschreibung muss dem Patiententyp entsprechen.


drucken E-Mail